Ein ALEH Programm fördert die berufliche Chancengleichheit

Ein ALEH Programm fördert die berufliche Chancengleichheit

Mittwoch, November 28th, 2018


Die 10 Hektaren von ALEHs Rehabilitationsdorfes in der Negev-Wüste ist für wahr eine „Perle der Wüste“. Nebst der wundervollen gesellschaftlichen Aufgabe ist das Dorf auch ein Augenschmaus. Das weitläufige und landschaftsgärtnerisch gestaltete Gelände umgibt die modernsten Wohn-, Lern-, und Rehabilitationseinrichtungen mit einzigartigen Blumen und Bäumen, die jeden Gehweg und Sitzplatz zieren.

Dank des Programmes, das vom Chef-Gärtner des Dorfes, Hemi Lifshitz, geführt wird, kümmern sich ausschließlich Menschen mit Behinderungen um das erlesene Blattwerk und die Blütenpracht in ALEH Negev. Mit dem Ziel der beruflichen Chancengleichheit für Menschen mit Behinderungen, arbeiten zur Zeit 10 Gärtner und Gärtnerinnen für das Programm. Sie erhalten ein angemessenes Gehalt und unterstützende soziale Rahmenbedingungen. Die Gruppe arbeitet 4 Tage die Woche für ungefähr 5 Stunden und verbessert so ihre Gärtnerfertigkeit mit jeder Aufgabe. Ihr beruflicher Fortschritt wird durch individuelle Förderprogramme nachverfolgt und auf Grund ihres beruflichen Wissens, sowie dem Beitrag zu den Gärtnerprojekten des Teams belohnt.

ALEH Negev hofft, dieses Programm in naher Zukunft ausbauen zu können, um so vielen behinderten Menschen in der Region wie möglich eine erfüllende Arbeit, die ihnen Freude bereitet, zu bieten.