Viele Erfahrungen für die Sinne im Sommercamp von Bnei Brak

Viele Erfahrungen für die Sinne im Sommercamp von Bnei Brak

Jeder Tag war ein Tag der Freude im ALEH Sommerlager in Bnei Brak, wo die Sinne der Kinder mit diversen aufregenden Aktivitäten stimuliert wurden.

Zu Beginn des Camps wurden T-Shirts mit der Schnurbatiktechnik gefärbt. Jeder Teilnehmer erhielt ein T-Shirt, faltete es, tunkte es in Farbe und ließ es zum Trocknen aufhängen. Herauskamen persönliche und einzigartige T-Shirts.

Das Lernen über Brieftauben wurde umso aufregender, da jedes Kind seine eigene Taube halten durfte, dann eine kleine Notiz ans Band des Vogels band und die Botschaft in weite Fernen davonflog.

Eine weitere neue Erfahrung war die Begegnung mit dem Beduinenalltag. Der Morgen begann mit Tee, Kuchen und traditioneller orientalischer Musik. Daraufhin gab es hausgemachtes Pitabrot. Der Geruch von frischem Gebäck erfüllte die Luft, und später durften die Kinder ihr Brot mit nach Hause nehmen und es mit ihren Familien teilen.

Der Seifenblasentag war noch eine anregende Sinneserfahrung. Mit für sie speziell angepassten Utensilien füllten die Kinder den Raum mit vielen verschiedenen Blasen zu den Klängen von fröhlicher Musik.

Ein “Ausflug” zum hauseigenen Fischbrunnen von ALEH war nicht weniger einzigartig. Die Kinder durften angeln und ihren Fang in eigens mit Stickern dekorierten Plastikbehältern mit nach Hause nehmen.

Noch viele andere aufregende Aktivitäten durften die Kinder während der Sommerwochen erleben und die wohlverdiente Pause vom Alltag genießen.